Serono hat bis Freitag keine Übernahmeangebot erhalten

Das berichtet das «Wall Street Journal Europe» (WSJE, Ausgabe 24.01.) gestützt auf mit der Sache vertraute Personen.


Verkaufspreis senken
Es sei möglich, dass in letzter Minute überraschend noch ein Mitbewerber aufgetaucht sei, heisst es weiter. Dass jedoch zahlreiche grosse Pharmafirmen kein Interesse an Serono hätten, zeige, dass der Westschweizer Biotech-Konzern allenfalls den geforderten Verkaufspreis senken müsse. Serono soll einen Cash-Preis von 15 Mrd USD im Auge gehabt haben. Gemäss WSJE hat Serono mit der Novartis AG, GlaxoSmithKline Plc und Pfizer Inc Gespräche geführt. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.