Serono prüft neue Rebif-Formulierung

Zielgruppe seien Multiple Sklerose-Patienten, bei denen auf Grund erster klinischer Symptome Verdacht auf die Erkrankung bestehe, teilte der Pharmakonzern mit. Für die REFLEX-Studie (REbif FLEXible dosing in early MS) seien 480 MS-Risikopatienten rekrutiert worden, bei denen vor kurzem ein isoliertes demyelinisierendes Ereignis mit typischem MRT-Befund eingetreten sei, heisst es weiter.


EMEA und FDA überprüfen
Die neue Rebif(r)-Formulierung wird laut Serono derzeit von der Europäischen Zulassungsbehörde EMEA und der amerikanischen FDA sowie weiteren Zulassungsbehörden geprüft und ist noch nicht zugelassen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.