Server-Konzern Sun fällt zurück in Verlustzone – Aktie stürzt ab

Der Umsatz fiel zudem wegen der US-Konjunkturkrise leicht. Nun sollen erneut bis zu 2.500 Stellen gestrichen werden, teilte Sun am Donnerstagabend in Santa Clara (Kalifornien) mit. Analysten hatten hingegen einen deutlichen Gewinn erwartet. Die Aktie stürzte nachbörslich entsprechend ab und verlor mehr als 15 Prozent auf 13,85 Dollar.


Millionen-Belastungen durch Kauf des schwedischen Software-Anbieters MySQL
Unter dem Strich stand im Ende März abgelaufenen dritten Quartal ein Minus von 34 Millionen Dollar nach einem Plus von 67 Millionen Dollar ein Jahr zuvor. Sun musste Millionen-Belastungen durch den jüngsten Kauf des schwedischen Software-Anbieters MySQL verkraften, die etwa dem Quartalsverlust von 0,04 US-Dollar je Aktie entsprachen. Hinzu kamen Steuerrückstellungen von 52 Millionen Dollar. Der Umsatz gab um 0,5 Prozent auf 3,27 Milliarden Dollar (2,1 Mrd Euro) nach.


Erfolge von Sun in Schwellenländern überdeckt
Die schwache US-Konjunktur habe die internationalen Erfolge von Sun vor allem in Schwellenländern überdeckt, sagte Konzernchef Jonathan Schwartz. Das Unternehmen hatte 2007 erstmals nach fünf Verlustjahren wieder schwarzen Zahlen geschrieben und den positiven Trend auch in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres fortgesetzt. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.