SGCI-Präsident fordert mehr Weitsicht der Politik

Statt die modernen Technologien zu nutzen, werde die Öffentlichkeit verunsichert. Als Beispiele nannte Mäder das bis 2012 verlängerte Gentech-Moratorium und die Haltung der Politik gegenüber der Nanotechnologie.


Verstärkt Verantwortung für die Rahmenbedingungen übernehmen
Dass der Branche Fachleute aus dem Inland fehlten, sei nicht zuletzt mit dieser Verunsicherung zu begründen. Damit die grösste Exportbranche der Schweiz auf dem Weltmarkt weiterhin mithalten und ihren Beitrag zum Wohlstand im Inland leisten könne, müsse die Politik verstärkt Verantwortung für die Rahmenbedingungen übernehmen, verlangte der Präsident.


SGCI
Der 1882 gegründete SGCI umfasst rund 250 Mitgliederfirmen. Diese sind hauptsächlich in Forschung, Entwicklung, Herstellung und Verkauf von pharmazeutischen Spezialitäten, Vitaminen, Spezialchemikalien, Pflanzenschutzmitteln sowie Aromen und Riechstoffen tätig. Der Verband arbeitet eng mit den auf bestimmte Fachbereiche spezialisierten Partnerverbänden zusammen, etwa mit dem Pharmaverband Interpharma. Die Generalversammlung hielt der Verband dieses Jahr bei der Bauchemie- und Klebstofffirma Sika in Düdingen ab, welche ihr 100-jähriges Bestehen feiert. (awp/mc/gh/22)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.