SHL im dritten Quartal mit höherem Umsatz und höherem Verlust

Während die Verkäufe auf 19,8 (VJ 18,9) Mio USD stiegen, sank das Betriebsergebnis EBIT auf 0,3 (1,1) Mio USD. Unter dem Strich blieb ein Reinverlust von 1,5 Mio USD gegenüber -1,0 Mio USD im Vorjahr.


Gesamtumsatz um 3,7 Prozent gesteigert
Insgesamt erwirtschaftete SHL in den ersten neun Monaten 2007 einen 3,7% höheren Gesamtumsatz von 58,9 Mio USD. Der EBITDA wird mit 6,4 (7,9) Mio USD ausgewiesen, der EBIT mit 0,9 (2,6) Mio USD und der Reinverlust mit 0,9 (-4,9) Mio USD.


US-Geschäft von SHL enthalten
Das Ergebnis beinhaltet laut Mitteilung vom Donnerstag auch den Umsatz aus dem US-Geschäft von SHL, das von Philips übernommen wird. Der Abschluss der Transaktion ist am 30. November 2007 geplant. Aus der Transaktion werde ein `bedeutender` Kapitalgewinn resultieren. Gleichzeitig werde sich der zukünftige Umsatz des Unternehmens reduzieren, während Margen und Barmittel signifikant zunehmen würden.


Kardio-Vasuklar Laboratorien verkauft
Zudem habe SHL in den USA Vereinbarungen unterzeichnet und den Verkauf ihrer restlichen Kardio-Vasuklar Laboratorien in den USA zum Abschluss gebracht, welche nun alle als nicht weitergeführte Geschäftsaktivitäten klassifiziert seien. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.