Shoppingmall-Betreiber General Growth pleite

GGP hatte Ende 2008 eine Bilanzsumme von rund 29 Milliarden Dollar, die ausstehenden Schulden beliefen sich auf zirka 27 Milliarden Dollar. Der Konzern betreibt in den USA mehr als 200 Shopping-Center in 44 Bundesstaaten.


«Kerngeschäft gesund, Cashflow stabil»
Das Tagesgeschäft in den Malls laufe weiter wie gewohnt, hiess es in der Mitteilung der Firma. «Unser Kerngeschäft ist gesund, der Cashflow ist stabil», sagte GGP-Chef Adam Metz. Das Management habe in den vergangenen Monaten «unermüdlich daran gearbeitet», die Schulden zu bedienen – allerdings habe der Zusammenbruch der Kreditmärkte dem Konzern die Refinanzierung am Markt unmöglich gemacht. (awp/mc/pg/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.