SHS VIVEON AG: Fortsetzung des Wachstumskurses im dritten Quartal 2007

Im Kerngeschäft Beratung und Softwarelösungen für das Kundenwert- und Kundenrisikomanagement wuchs die Gesamtleistung auf 29,6 Mio. EUR. Dies entspricht einer Zunahme von 9,4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Besonders erfreulich war hierbei die Wachstumsrate von 16,5% im deutschsprachigen Raum. Auch das Geschäft in Spanien trug zum Wachstum des Konzerns bei. Während das Kerngeschäft dort aufgrund eines wettbewerbsintensiven Umfelds nur moderat zulegen konnte, verdreifachten sich die nicht zum strategischen Kerngeschäft zählenden Hardware-Verkäufe von 4,2 Mio. EUR auf 12,3 Mio. EUR.

Gewinn nach neun Monaten bei 2,6 Mio. EUR
Deutlich gesteigert werden konnte das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) aus fortgeführten Geschäftsbereichen. Hier verzeichnete das Beratungs- und Softwarehaus in den ersten neun Monaten 2007 ein Ergebnis von 1,5 Mio. EUR und damit einen Zuwachs von 79% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (0,9 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erhöhte sich auf rund 2,1 Mio. EUR (Vorjahr: -2,1 Mio. UR). Darin enthalten ist, wie bereits zum Halbjahr 2007, ein positiver Sondereffekt aus der Ablösung des IKB-Darlehens, wodurch sich das Finanzergebnis auf rund 2,2 Mio. EUR belief. Als Periodenüberschuss verbuchte die SHS VIVEON AG einen Gewinn von 1,5 Mio. EUR (Vorjahr: -1,4 Mio. EUR). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,11 EUR (Vorjahr: -0,11 EUR) aus fortgeführten Geschäftsbereichen. Bei Hinzurechnung des Ergebnisbeitrages der nicht fortgeführten Bereiche im Zusammenhang mit der Veräußerung des Geschäftsbereiches «Interactive» erhöhte sich der Gewinn nach neun Monaten auf 2,6 Mio. EUR bzw. 0,18 EUR je Aktie.

Eigenkapitalquote auf 54% gesteigert
Durch das positive Ergebnis steigerte der Konzern seine Eigenkapitalquote von 47% zum Ende des Geschäftsjahres 2006 auf nun 54% und verfügt somit über eine deutlich gestärkte Bilanzstruktur. Dirk Roesing, Vorstandsvorsitzender der SHS VIVEON AG, zeigt sich erfreut über die Ergebnisentwicklung der ersten neun Monate: «Wir haben neben einer Ausweitung des operativen Geschäfts auch unsere Kostenstruktur nochmals verbessern können. Auf dieser Grundlage wollen wir aufbauen und die Profitabilität der Gruppe weiter verbessern. Wir blicken daher sehr zuversichtlich auf das neue Geschäftsjahr!»

(SHS Viveon/mc/hfu)





SHS Viveon
Die SHS VIVEON AG, mit Sitz in Martinsried bei München, ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und mit drei Tochtergesellschaften an zehn Standorten in drei europäischen Ländern präsent: SHS VIVEON GmbH (D), SHS VIVEON Schweiz AG (CH) und SHS Polar Sistemas Informáticos S.L. (E). Mit über 550 Mitarbeitern und über 150 Kunden in 15 Ländern, davon 30 Prozent aus der Liste der Fortune 500 International, gehört SHS VIVEON zu Europas führenden Anbietern im Customer Management. Die SHS VIVEON zählt namhafte Unternehmen aus Finanzdienstleistung, Industrie und Handel und Telekommunikation zu ihren Kunden, darunter BayWa, BMW Financial Services, Credit Suisse, DaimlerChrysler, Deutsche Telekom, Ingram Micro, RaabKarcher, o2 Deutschland, Orange, SüdLeasing und Telefonica. Weitere Informationen zum Unternehmen: www.The-Customer-Management-Company.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.