Siemens übernimmt 51 Prozent an russischem Automobilzulieferer Avtel

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Transaktion soll bis Anfang November über die Bühne gehen. Das bald mehrheitlich zu Siemens gehörende Unternehmen soll künftig unter dem Namen «AVTEL – Joint Venture zwischen Siemens VDO, ELCAR und Avtoelectronica» firmieren. Avtel wurde 1999 in Kaluga gegründet, wie es hiess. Das Unternehmen entwickelt und produziert Systeme und Komponenten für die Automobilindustrie wie Motorsteuerungen, Sensoren und Injektoren. 2005 setzte es 35 Millionen Euro (1,2 Mrd russische Rubel) um. Avtel beschäftigt mehr als 300 Menschen.


Präsenz im russischen Automobilmarkt vergrössern
«Die Beteiligung an AVTEL ist ein konsequenter Schritt, unsere Präsenz im russischen Automobilmarkt weiter auszubauen», sagte Reinhard Pinzer, Mitglied des Bereichsvorstandes von Siemens VDO Automotive. «Der Automobilmarkt in den GUS-Staaten verzeichnet hohe Wachstumsraten und eröffnet attraktive Geschäftsmöglichkeiten für die Zulieferindustrie.» Die Fertigungskapazitäten bei Avtel sollen ausgebaut werden, um Kunden wie Volkswagen , der dort nahe Kaluga südwestlich von Moskau eine neue Produktionsstätte errichte, besser bedienen zu können.


Instrumentierungen und Tachographen
Siemens VDO ist bereits in Russland tätig. In Chistopol werden Instrumentierungen und Tachographen gefertigt. Zudem entwickelt der Automobilzulieferer in Moskau in einem Gemeinschaftsunternehmen mit dem Ingenieurdienstleister NPP ELCAR elektronische Motorsteuerungssysteme. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.