Sika: Konzernumsatz 2009 «rund» 4,2 Milliarden Franken

Damit hat der Bauzulieferer den AWP-Konsens etwas übertroffenen, lag dieser doch bei 4,151 Mrd CHF. In Lokalwährungen stieg der Erlös im vergangenen Jahr in der Region IMEA (India, Middle East, Africa) um 11,2% und in der Region Lateinamerika um 8,0%. In der Region Asien/Pazifik blieb er nahezu konstant (-0,1%), wobei die Umsatzentwicklung von Land zu Land unterschiedlich gewesen sei, wie es heisst.


Zweistellige Wachstumsraten in Schwellenländern
Während Sika in Schwellenländern wie China oder Indonesien zweistellige Wachstumsraten erzielte, sank der Umsatz in den OECD Staaten (Japan, Australien, Neuseeland). In den übrigen Regionen ging der Umsatz zurück: Europa Nord -8,9%, Europa Süd -4,0%, Nordamerika -7,7%. Aufgrund der Umsatzsteigerung in den Schwellenländern stieg deren Umsatzanteil insgesamt auf 34% von 32% im Jahr 2008.


Umsatzeinbruch im Bereich industrielle Fertigung
Der Umsatz mit Produkten für die Bauindustrie ging währungsbereinigt um 2,0% zurück bei einem Akquisitionseffekt von 2,9%. Bei den Produkten für die industrielle Fertigung (vor allem Fahrzeugindustrie) betrug der Umsatzrückgang 11,3%. Zum Ergebnis oder zum Ausblick wurden keine Angaben gemacht. Die gesamten Zahlen werden am 2. März veröffentlicht. (awp/mc/ps/01) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.