Sixt verbucht im 1. Halbjahr Gewinnplus und bestätigt Prognose für 2007

Unterm Strich verdiente das Unternehmen 44,1 Millionen Euro nach 38,6 Millionen Euro im Vorjahr. Anders als die Sparte Autovermietung stand der Geschäftsbereich Leasing jedoch unter Druck. Den Ausblick aufs Gesamtjahr bestätigte das Unternehmen.


Gutes Abschneiden im Ausland
Der operative Konzernumsatz aus Vermiet- und Leasinggeschäften verbesserte sich vor allem wegen des guten Abschneidens im Ausland um 10,1 Prozent auf 649,0 Millionen Euro. Hier habe das Wachstum im Bereich Autovermietung deutlich über dem Branchendurchschnitt gelegen, hiess es. Die Gesamterlöse stiegen hingegen nur um 2,5 Prozent von 727,3 auf 745,2 Millionen Euro.


Gewinne der Leasing-Sparte bröckelten
Während im Bereich Autovermietung Umsatz und Ergebnis deutlich stiegen, bröckelten die Gewinne der Leasing-Sparte. Vor Steuern verdiente Sixt hier nur 4,3 Millionen Euro nach 7,3 Millionen Euro im Vorjahr. Das Unternehmen begründete dies vor allem mit dem «intensiven Wettbewerbsumfeld» und Ausgaben für die weitere Expansion.


Ausblick aufs Gesamtjahr bestätigt
Der Ausblick aufs Gesamtjahr wurde bestätigt. So will Sixt 2007 den operativen Konzernumsatz um 5 bis 10 Prozent steigern. Das operative Konzernergebnis soll überproportional zulegen. Voraussetzungen dafür seien aber unter anderem Preisanpassungen und ein stabiler Gebrauchtwagenmarkt. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.