Spanische Grossbank BBVA plant milliardenschwere Kapitalerhöhung

Die Transaktion soll nach Angaben der Bank vom Montag bis zu drei Milliarden Euro in die Kassen der BBVA spülen. Die Platzierung der neuen Aktien soll über ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren abgewickelt werden, das noch heute starten und maximal zwei Tage dauern soll. Die Aktie der im EuroSTOXX 50 notierten BBVA wurde am Montagmorgen nach Bekanntgabe der Kapitalerhöhung vorübergehend vom Handel ausgesetzt.


Kernkapitalquote steigt auf mehr als sechs Prozent
Der Mindestpreis für die neuen Aktien soll bei 18,07 Euro liegen. Abhängig von der Nachfrage nach den Papieren kann dieser aber noch steigen. Die BBVA hatte sich zuletzt im Februar 2004 zu einer Kapitalerhöhung entschlossen. Die Kernkapitalquote der BBVA steige durch die Transaktion auf mehr als sechs Prozent, hiess es in der Mitteilung. Die Quote gibt Auskunft über den Umfang der Deckung des Kreditvolumens durch Eigenkapital. Internationalen Bilanzvorschriften zufolge muss sie bei mindestens vier Prozent liegen.


Massiv im Ausland zugekauft
In den vergangenen Jahren hat die BBVA massiv im Ausland zugekauft, vor allem in den USA und Lateinamerika. Die letzte Transaktion tätigten die Spanier allerdings in Fernost. In der vergangenen Woche erwarb die BBVA für 501 Millionen Euro eine fünfprozentige Beteiligung an der chinesischen Citic Bank sowie einen Anteil von 15 Prozent an der Hongkonger Citic-Tochter Citic International Financial Holdings (CIFH). Der Kaufpreise dafür lag bei 488 Millionen Euro. Die BBVA hat ausserdem angekündigt, ihre Beteiligung an der CIFH weiter auszubauen. Angepeilt ist ein Anteil von 25 Prozent. Die BBVA-Aktie ist noch bis 11.00 Uhr vom Handel ausgesetzt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.