Spekulationen über Zusammenschluss von Telefonica und KPN treiben Aktien hoch

KPN-Kreisen zufolge liegt noch keine Offerte der Spanier für das niederländische Unternehmen vor. Telefonica wollte sich zu den Gerüchten nicht äussern. Gegen 15.30 Uhr lag die KPN-Aktie um 3,16 Prozent höher bei 12,72 Euro. Telefonica-Papiere schraubten sich im Tagesverlauf von 21,43 auf 21,83 Euro empor, gaben ihre Gewinne am Nachmittag aber wieder vollständig ab und notierten um 0,3 Prozent im Minus bei 21,47 Euro.


Vollständiger Zusammenschluss unwahrscheinlich
Einen vollständigen Zusammenschluss halten Analysten für unwahrscheinlich. Telefonica habe jüngst Pläne für einen Grosszukauf in Europa dementiert, sagte Analyst Victor Bareno von SNS Securitie. Bareno sieht einen Sinn in einem Zusammengang der beiden Konzerne insoweit, dass die beiden deutschen Mobilfunktöchter E-Plus und O2 erhebliches Synergiepotenzial böten. Kreise aus dem Umfeld der Spanier wiesen darauf hin, dass Telefonica in seiner Strategiepräsentation für 2006 bis 2010 Expansionspläne in Deutschland habe. «Das Problem bei Telefonica ist die schwache Profitabilität der Tochter O2», sagte Analyst Thijs Berkelder von Petercam. Dahingehend ergebe es Sinn, die deutsche O2-Tochter mit dem KPN-Ableger E-Plus zu vereinen. Nur wäre eine Übernahme derzeit sehr teuer, sagte er. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.