SRG will bei Swissinfo bis zu 7 Mio Franken sparen

Dies teilte die SRG am Montag mit.  Auf Antrag der Geschäftsleitung erteilte der SRG-Verwaltungsrat bereits Ende Mai die Mandate zur Überprüfung an die drei Direktoren Peter Schibli (Swissinfo), Gilles Marchand (TSR) und Walter Rüegg (SR DRS).


Entscheid beim VR
Zusammen mit den Projektkoordinatoren Beat Häring, früherer Konzernkontroller der SRG, und Bernard Cathomas, ehemaliger Direktor von Radio et Televisiun Rumantscha (RTR), sollen sie Entscheidgrundlagen zuhanden des Verwaltungsrates erarbeiten. Dieser entscheidet am Ende, welches Modell umgesetzt und welches Sparziel erreicht werden soll.


Qualität und Quantität als wichtigste Vorgaben
Wichtigste Vorgabe für alle Modelle ist die Qualität und die Quantität. Diese müssten zwingend auf dem gleichen Niveau wie bisher erhalten bleiben. Als weitere Vorgabe gilt die Annahme einer Mehrheit der SRG-Geschäftsleitung, dass bei einem Gesamtaufwand von heute 26 Mio CHF eine Ersparnis von 7 Mio drin liege. (awp/mc/ps/26)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.