Stadler Rail Group investiert 40 Mio. Franken in Erlen für Inbetriebsetzungs-Zentrum

Die Investition wird laut Communiqué mit der Bestellung von 50 Doppelstock-Zügen durch die SBB und von 50 Flirt-Zügen durch die Norwegischen Staatsbahnen (NSB) begründet.


Zentrum mit 60 Ingenieuren und Spezialisten
Diese Züge sind bis zu 200 Meter lang. Die Geleise in den Stadler-Werken Bussnang TG und Altenrhein SG sind zu kurz, um die Züge vor der Auslieferung an die Kunden einzustellen und zu kontrollieren. Das neue Inbetriebsetzungs-Zentrum in Erlen wird 220 Meter lang und 40 Meter breit und wird sechs Prüfgeleise aufweisen. Künftig sollen bei Stadler in Erlen 60 Ingenieure und Spezialisten beschäftigt werden. Die Stadler Rail Group zählt insgesamt über 2400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (awp/mc/pg/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.