Stadler Rail Group übernimmt Winpro

Winpro-Hauptaktionär Roland Michel ist bei der Tsunami- Katastrophe Ende 2004 ums Leben gekommen. Dadurch trat laut Stadler die Aktionärsbindung in Kraft, weshalb Stadler nun Michels Aktien übernommen hat. Der Kaufvertrag wurde am Donnerstag unterzeichnet. Michel hatte 2001 einen Management-Buyout bei der damaligen Sulzer Winpro initiiert. Die Stadler Rail Group arbeitet seit Juli 2004 beim Support mit Winpro zusammen. Damals übernahm der Thurgauer Bahnbauer auch seine 40%-Beteiligung an Winpro.


Klare Teilung
Nach der Winpro-Übernahme konzentrieren sich Stadler Altenrhein AG und Stadler Bussnang AG stärker auf die Entwicklung und den Bau von neuen Fahrzeugen. Winpro hingegen übernimmt Reparaturen, Retrofit und Revisionen von Komponenten und ganzen Zugskompositionen. Ausserdem sollen bei Winpro Drehgestelle und zweiachsige diesel- sowie dieselelektrische Lokomotiven gefertigt und montiert werden. Winpro wird auch Serviceleistungen im Life Cycle Support und bei Klimaanlagen, Türen und Toiletten übernehmen. (awp/mc/as)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.