Standard and Poor’s stuft Libanon-Anleihen herauf

von Gérard Al-Fil

Wer dieser Tage libanesische Geschäftspartner oder Bekannte in Dubai anruft, erhält in der Regel keine Antwort. Denn dank relativer Ruhe im Libanon (3,8 Mio. Einwohner), zieht es die Auslandslibanesen wieder zum Sommerurlaub in die Heimat. Das neuerliche stabile politische Klima lockt Touristen und Kapital gleichermassen.


Auferstanden aus Ruinen
Zwei Jahre nach den verheerenden israelischen Bombardements auf den Zedernstaat, befindet sich die Wirtschaft auf dem Weg der Besserung. Die Ratingagentur Standard and Poors stuft Libanon-Anleihen von CCC+ (krisenanfällig) auf B- (schwankend) mit «Outlook: stable» herauf. S&P-Analyst Ben Faulks begründete das verbesserte Rating mit der Wahl eines Staatspräsidenten (Michel Suleiman) Ende Mai nach Monaten des politischen Stillstands in der einstigen «Schweiz des Orients». Libanon-Anleihen (WKN: A0TSWZ) mit einem festen Kupon von 9,125 Prozent sind seit März an der Börse Stuttgart handelbar Im ersten Halbjahr 2008 zählte ausserdem die Börse in Beirut zu den Kapitalmärkten mit der besten Performance. Auch der Immobilienmarkt haussiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.