Starbucks öffnet weniger neue Läden – Gewinn wächst nur noch langsam

2008 sei ein Jahr der Neuausrichtung für Starbucks, sagte der erst vor wenigen Wochen an die Unternehmensspitze zurückgekehrte Konzernchef und Mitgründer Howard Schultz am Mittwochabend. Der Überschuss stieg im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres lediglich noch um 1,5 Prozent auf 208 Millionen Dollar (140 Mio Euro). Der Gewinn je Aktie erhöhte sich von 0,26 auf 0,28 Dollar. Der Umsatz legte dagegen deutlich um 17,5 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar zu, teilte Starbucks nach Börsenschluss in Seattle mit.


Aktie reagierte mit leichten Plus
Die Aktie reagierte mit einem leichten Plus. Im nachbörslichen Handel stieg sie um etwa 0,5 Prozent auf rund 19,30 Dollar. Tagsüber hatte sie allerdings im regulären Handel fast vier Prozent verloren.


2150 neue Läden
Weltweit sollen in diesem Jahr unter dem Strich nur noch 2150 neue Läden öffnen statt der zunächst geplanten 2500. In den USA werden rund 100 schlecht laufende Filialen geschlossen. So soll die gegenseitige Kannibalisierung der Läden verringert werden, sagte Schultz. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.