StarragHeckert mit Umsatzplus von 33 Prozent auf 227,2 Mio. Franken

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT wurde auf 28,1 (14,3) Mio CHF nahezu verdoppelt, während die EBIT-Marge auf 12,4 (8,4)% verbessert wurde. Der Reingewinn verzeichnete eine Zunahme um knapp 80% auf 18,7 (10,4) Mio CHF, wie der Fräsmaschinenhersteller mitteilte.


Analysten-Schätzungen deutlich übertroffen
Damit hat StarragHeckert die Schätzungen der Bank Vontobel klar übertroffen. Die Bank hatte einen Umsatz von 210 Mio CHF, einen EBIT von 24,0 Mio CHF sowie einen Reingewinn von 16,0 Mio CHF prognostiziert. Das Wachstum der Aufträge im dritten Quartal stamme insbesondere auch aus mehreren grösseren Aufträgen aus den Energieerzeugung aus Europa und Nordamerika. Zum höheren EBIT hätten das gestiegene Volumen sowie die eingeleiteten innerbetrieblichen Verbesserungsprogramme beigetragen.


Kreditlimiiten zu unveränderten Konditionen erhöht
Die Nettoverschuldung ist wegen des grösseren Auftragsvolumens und des damit gestiegenen Nettoumlaufvermögens auf 23,7 Mio CHF von 1,2 Mio CHF per Ende Dezember 2007 angewachsen. Die Kreditlimiten bei den bestehenden Hausbanken seien zur Finanzierung des weiteren Wachstums zu unveränderten Konditionen erhöht worden. Die Eigenkapitalquote per Ende September liegt bei 47%.


Auch Gesamtjahr deutlich über Vorjahreswerten
Für das Gesamtjahr 2008 erwartet das Unternehmen, dass Auftragseingang, Umsatz und Ergebnisse die Vorjahreswerte deutlich übertreffen werden. Bei der Präsentation der Halbjahreszahlen im August galt diese Prognose lediglich für den Auftragseingang. Die Auslastung der Werke sei bis ins Geschäftsjahr 2009 gewährleistet, hiess es im August. Möglichkeiten, um die Kapazität zu erweitern, würden evaluiert.


Auswirkungen der Finanzkrise noch unklar
Ob und wie weit die Finanzmarktkrise einen Einfluss auf den Auftragseingang habe, werde sich erst in den kommenden Monaten zeigen. Die Auswirkungen einer allfälligen Verlangsamung im Auftragseingang könnten durch den hohen Auftragsbestand aber gedämpft werden. (awp/mc/pg/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.