StarragHeckert steigert Q1-Gewinn auf 3,3 Millionen Franken

Der Auftragsbestand erhöhte sich gegenüber Ende 2007 um 5,3% auf 173,3 (164,5) Mio CHF, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Der Rückgang des Auftragseingangs sei vor allem auf den «deutlich überdurchschnittlichen» Vorjahreswert zurückzuführen.  Der EBIT erhöhte sich um 73,5% auf 5,9 (3,4) Mio CHF und die EBIT-Marge wurde auf 9,0 (6,4)% verbessert. Der Reingewinn stieg um 27% auf 3,3 (2,6) Mio CHF.


Erhöhung der Kapazität
Als Reaktion auf die gestiegene Nachfrage seien weiter Massnahmen zur Erhöhung der Kapazität eingeleitet worden. Dazu zählen insbesondere Investitionen in den eigenen Maschinenpark zur Fertigung von kritischen und technologisch anspruchsvollen Teilen sowie der weitere Ausbau der bestehenden Produktionsflächen. Die derzeit geplanten ausserordentlichen Erweiterungsinvestitionen belaufen sich auf insgesamt rund 5 Mio CHF.


Zuversicht für 2008
Für das Geschäftsjahr 2008 erwartet StarragHeckert weiterhin eine positive Entwicklung des Umsatz und der Ergebnisse. Aufgrund des «sehr hohen Auftragsbestandes» würden sämtliche Fertigungskapazitäten bis weit ins laufende Geschäftsjahr hinein stark ausgelastet sein. Für das Gesamtjahr wird eine EBIT-Marge im zweistelligen Prozentbereich angestrebt. 2007 lag die EBIT-Marge bei 9,3%, der mittelfristig angestrebte Zielkorridor liegt bei 7 bis 8%.


Ersatzwahlen in VR
Weiter teilt StarragHeckert mit, dass die Generalversammlung vom 17. Mai 2008 den Geschäftsbericht sowie den Jahresabschluss genehmigt hat. Die bisherigen VR-Mitglieder Walter Fust, Hanspeter Geiser und Valentin Vogt seien für eine weitere Amtsdauer von drei Jahren gewählt worden. Als Ersatz für die altershalber zurücktretenden Eduard Stürm und Leo Wehrli wurden Christian Belz und Adrian Stürm in das Gremium gewählt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.