Steueraffäre: Prozess um Erpressung von Liechtenstein-Bank fortgesetzt

In dem Verfahren müssen sich drei Angeklagte verantworten, der Prozess gegen einen vierten wurde abgetrennt. Die Männer sollen laut Anklage rund 2300 Kontodaten von Kunden der LLB erworben haben, um die Bank damit zu erpressen.


Angeblich 9 Mio EUR bezahlt
9 Mio EUR soll die Bank gezahlt haben. Vor der Zahlung von weiteren 4 Mio wurde der Hauptangeklagte verhaftet. Dieser gesteht den Kauf der Daten ein, bestreitet aber die Erpressung. Es strebte nach eigenen Angaben ein legales Geschäft mit den Daten an. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.