Straumann-Umsatz sinkt im 1. Quartal leicht – 2009 Wachstum über Markt erwartet

Mit den vorgelegten Zahlen hat Straumann die Markterwartungen knapp verfehlt. Von AWP befragte Analysten haben im Vorfeld einen Konzernumsatz von 198,7 Mio CHF prognostiziert.


Verhaltener Blick nach vorne
Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr gibt sich das Unternehmen weiterhin verhalten. Andauernde Unsicherheiten in der globalen Wirtschaft und ein historisch schwaches Konsumklima erschwerten Prognosen für das ganze Jahr, heisst es. Straumann erwartet für 2009 kein Wachstum im Markt für Implantate, restaurative und regenerative Zahnmedizin und bestätigt damit frühere Angaben.


Markt soll übertroffen werden
Die Stärke seiner globalen Lizenzen, seiner Produktpalette und Innovationsfähigkeit bekräftigen aber die Zuversicht des Unternehmens, ein über dem Markt liegendes Wachstum zu generieren. Angesichts der gemeldeten Stabilisierung im ersten Quartal erwarte die Gruppe für 2009 weiterhin, den Markt zu übertreffen.


Betriebsgewinnmarge von 20 % im Visier
Die im Januar implementierten Kostendämpfungsmassnahmen sollten zu einer Effizienzsteigerung führen, welche es der Gruppe ermögliche, abhängig von Währungsentwicklungen eine Betriebsgewinnmarge von über 20% zu erwirtschaften, heisst es weiter. Globale demographische Trends, niedrige Durchdringungsraten und ein hohes Ersatzpotenzial machten Straumanns Märkte mittel- und langfristig weiterhin sehr attraktiv. Die Gruppe glaubt, dass sie die richtige Strategie verfolgt und für einen zukünftigen Marktumschwung «bestens gerüstet» ist. (awp/mc/pg/05)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.