Swiss erhält Betriebskredit von 325 Millionen


Die Swiss International Air Lines Ltd hat ihren Betriebskredit unter Dach gebracht. Mit einem internationalen Bankenkonsortium wurde der definitive Vertrag für einen Betriebskredit in Höhe von 325 Millionen Franken abgeschlossen.


Gestärkte Liquiditätsbasis für Swiss-CEO Christoph Franz. (pd)
«Mit der gestärkten Liquiditätsbasis können wir die nötigen Schritte zur weiteren Festigung unserer Wettbewerbsposition in Angriff nehmen», wurde Swiss-Chef Christoph Franz in einer Medienmitteilung vom Freitagabend zitiert. Der Kreditvertrag wurde für eine Laufzeit von drei Jahren abgeschlossen.

180 Millionen per sofort
Von den 325 Millionen Franken stehen der Swiss sofort 180 Millionen Franken zur Verfügung. Die restlichen 145 Millionen Franken aus dem Kreditrahmen werden vorerst als Sicherheit für bestehende Verpflichtungen der Swiss verwendet.

Stufenweise Erhöhung
Der zur Verfügung stehende Betrag steigt laut Medienmitteilung im Juni 2005, wenn die Swiss ihre aus gewissen Flugzeug-Leasing- Verträgen bestehenden Schulden begleicht, auf 290 Millionen Franken und im Verlauf des Jahres 2006 auf die vollen 325 Millionen Franken.

Langwierige Verhandlungen
Der Betriebskredit war nach langwierigen Verhandlungen bereits vor gut einem Monat in Aussicht gestellt worden. Nun haben auch verschiedene Drittparteien ihre Zustimmung gegeben. Ausstehend war noch die Einwilligung der verschiedenen privaten Investoren, die hinter dem deutschen Leasinggeber der Swiss-Flugzeuge stehen.

Geleaste Maschinen als Sicherheit
Denn die Flugzeuge mit der Swiss-Aufschrift wurden zwar als Sicherheit für den Kredit angegeben, sind aber geleast und gehören daher nicht direkt der Fluggesellschaft. Dies hatte äusserst komplexe Verhandlungen zur Folge.

Halifax Bank of Scotland federführend
Zum Bankenkonsortium gehören die federführende Halifax Bank of Scotland, die gemäss früheren Angaben 100 Millionen Franken bereitstellt, die ebenfalls britische Barclays Capital (55 Mio), die beiden Swiss-Aktionäre Credit Suisse (75 Mio) und UBS (75 Mio) sowie die Zürcher Kantonalbank (20 Mio).

Absicherung
Die Banken haben sich abgesichert. Selbst wenn die Swiss nicht mehr in der Lage wäre, den Kredit zurückzuzahlen, kommen sie in den Besitz von Flugzeugen im Gegenwert des Kredites. (awp/scc/pds)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.