Swiss schafft mit Flottenausbau 550 Arbeitsplätze

Nachdem die Airline 2002 mit 26 Langstreckenjets gestartet war, wird die Flotte künftig wieder 23 Grossraumflugzeuge umfassen. Am Dienstag nimmt die Swiss den ersten der beiden neuen A330 in Betrieb. Die Maschine wurde am Montag auf den Namen «Stadt Bern» getauft. In den kommenden Jahren sollen alle Flugzeuge umgetauft werden, wie Swiss mitteilte. Statt nach Bergen werden die Flugzeuge künftig nach Städten, Tourismusorten und Flughafen-nahen Gemeinden benannt.


Grundsatzvereinbarungen
Von den drei zusätzlichen A340 soll einer von Air Canada, zwei von der angeschlagenen österreichischen AUA übernommen werden. Grundsatzvereinbarungen wurden unterzeichnet, die Detailverhandlungen sind laut Swiss weit vorangeschritten. Eine der drei neuen A340 soll zur Verdichtung des Flugplans eingesetzt werden, die beiden anderen für Expansionspläne ab Sommerflugplan 2008. Welche neue Destinationen im Visier sind, liess Swiss offen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.