Swissair hat Verträge nicht eingehalten


Die Swissair hat mehrere Verträge, die sie mit der Fluggesellschaft Sabena verbunden hatte, nicht eingehalten. Dies teilte die belgische Regierung in Brüssel mit.


(keystone)
Sie stützte sich dabei auf Schlussfolgerungen des Brüsseler Handelsgerichts. Die Anschläge vom 11. September 2001 könnten in keinem Fall als Entschuldigung für das vertragsbrüchige Verhalten der Swissair heran gezogen werden, heisst es weiter in einer Medienmitteilung der belgischen Regierung. Das Handelsgericht habe insbesondere die von der Swissair unterzeichneten Verträge zur Refinanzierung der Sabena unter die Lupe genommen. 12’000 Jobs verloren gegangen
Die Sabena, die zu 49,5 Prozent von der Swissair kontrolliert war, ging am 7. November 2001 in Konkurs. Das Verschwinden der ältesten Fluggesellschaft Europas hatte den Verlust von 12’000 Arbeitsplätzen zur Folge. (sda/scc/pag)





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.