Swisscom: Fastweb verklagt Telecom Italia auf 970 Mio EUR Schadenersatz

Wie aus einer Eingebung bei einem Gericht in Mailand hervorgeht, soll Telecom Italia angeblich mit unlauteren Massnahmen versucht haben, eigene Kunden zurückzugewinnen. Eine Fastweb-Sprecherin bestätigte die Informationen. Die Telecom Italia wurde am 31. Oktober über die Klage von Fastweb informiert.


Telecom Italia will sich gegen die Klage wehren
Laut der Agentur Dow Jones hat Telecom Italia in ihrem Drittquartalsbericht die Aktionäre über die Klage unterrichtet. Sie werde sich gegen die Klage wehren und rechne dabei mit einem positiven Ausgang, hiess es im Quartalsbericht der italienischen Telekomgesellschaft. Es seien denn auch keine Rückstellungen im Hinblick auf die Klage gemacht worden.


Missbrauch der  marktbeherrschenden Stellung vorgeworfen
Die italienische Wettbewerbsbehörde hatte Ende Oktober eine Untersuchung gegen Telecom Italia wegen einem möglichen Missbrauch ihrer marktbeherrschenden Stellung eingeleitet. Hintergrund der Untersuchung seien Beschwerden der Wettbewerber Fastweb und Wind SpA. Fastweb gehört der Swisscom; Wind wird von dem ägyptischen Geschäftsman Naguib Sawiris kontrolliert.


Prüfung verschiedener Internet- und Breitbandservices
Kern der Untersuchung sei die Prüfung verschiedener Internet- und Breitbandservices sowie von Sprachdiensten. Telecom Italia habe laut Behörde den Wettbewerbern keinen Zugang zu bestimmten Informationen gewährt. Dadurch konnte das Unternehmen personalisierte Angebote offerieren um Kunden zurückzugewinnen, die im Begriff waren, zu Fastweb oder Wind zu wechseln bzw bereits den Anbieter gewechselt hatten. Die Untersuchung muss bis Ende 2008 abgeschlossen werden. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.