SwissICT will mehr Frauen in die IT bringen

Mit nur gerade 10 Prozent Frauenanteil in technischen Berufen ist die Schweiz noch ziemlich rückständig und gehört auch im europäischen Vergleich zu den Schlusslichtern, wie SwissICT berichtet. In Österreich zum Beispiel ist der Frauenanteil doppelt so hoch, und in Bulgarien liegt er sogar bei über 50 Prozent.
 
Förderung der Eigeninitiative von Frauen
Die SwissICT-Initiative KNIT (Kommunikationsnetzwerk der Informations- und Innovationstechnologien), soll nun einen Beitrag dazu leisten, diese Quote zu erhöhen. KNIT soll eine Plattform zur Förderung der Eigeninitiative von Frauen darstellen und sich für Chancengleichheit einsetzten. Angestrebt werden Rahmenbedingungen, die es Frauen ermöglichen, sich im Berufsleben zu entfalten und in der Wirtschaft eine aktive Rolle zu übernehmen. Dazu arbeitet die Initiative auch mit anderen Frauen- und Wirtschaftsverbänden, wie zum Beispiel der Fachgruppe „donna informatica“ der Schweizer Informatik Gesellschaft (SI), zusammen.
 
Vier Projektgruppen
Innerhalb der von Marlene Schläfli von BTA Digital Works und Daniela Grecuccio von SwissICT geleiteten Fraueninitiative KNIT gibt es momentan vier Projektgruppen „Aus- und Weiterbildung“, „Networking und Lobbying“, „Ressource-Development“ und „Veranstaltungen“. Weitere Informationen zur KNIT findet man hier. (IT-Inside/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.