Swisslog kehrt im 1. Halbjahr in die Gewinnzone zurück

Die EBITA-Marge stagnierte bei 4,1%, der EBIT kletterte auf 14,4 (2,5) Mio CHF. Der Reingewinn lag bei 8,8 Mio CHF, nach einem Fehlbetrag von 15,6 Mio CHF im Vorjahr, wie der Logistikdienstleister mitteilt. Damit hat Swisslog die Prognosen der Analysten insbesondere beim Umsatz übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 338,4 Mio CHF, für den EBIT bei 15,6 Mio CHF und für den Reingewinn bei 8,1 Mio CHF.


Auftragseingang steigend
Der Auftragseingang stieg auf 279,5 (256,2) Mio CHF, der Auftragsbestand per Ende Juni lag bei 475,1 (Ende 2006: 538,0) Mio CHF. Aufgrund der Projekt-Pipeline rechnet Swisslog in der zweiten Jahreshälfte mit einem gegenüber dem ersten Semester höheren Auftragseingang. Das Unternehmen erwartet für das gesamte Geschäftsjahr 2007 einen im Vergleich mit 2006 rund 10% höheren Umsatz sowie eine weitere Verbesserung des operativen Ergebnisses (EBITA), dies angesichts des Auftragsbestandes sowie des positiven Geschäftsumfeldes. Die EBITA-Marge dürfte jedoch wegen des veränderten Verhältnisses von Neugeschäft und Customer-Support-Aufträgen auf dem Vorjahresniveau verharren. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.