Swisslog steigert Umsatz 2008 um 13,1 Prozent auf auf 786,1 Mio. Franken

Unter dem Strich resultierte ein Unternehmensergebnis aus fortgeführten Aktivitäten von 17,9 (18,6) Mio CHF. Per Ende 2008 betrug der Auftragsbestand 445,6 (682,3) Mio CHF. Damit hat Swisslog die Erwartungen der Auguren überoffen. Von AWP befragte Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 773,2 Mio, einem EBIT von 33,0 Mio und einem Reingewinn von 16,0 Mio CHF gerechnet.


Erste Dividende seit dem Jahr 2000
Nachdem Swisslog die Dividendenfähigkeit wieder erreicht habe, schlage der Verwaltungsrat der Generalversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 0,02 CHF pro ausstehender Namenaktie für das Jahr 2008 vor, heisst es weiter. Dies entspreche einem Gesamtbetrag von 5,0 Mio CHF bzw. einer Ausschüttungsquote des Unternehmensgewinns von 44,6%. Swisslog hatte zuletzt für das Geschäftsjahr 2000 eine Dividende ausgerichtet.


Schwieriges Umfeld – gut gerüstet
Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr erwartet Swisslog ein weiterhin schwieriges geschäftliches Umfeld. Gerade im gegenwärtigen Umfeld komme dem Unternehmen das Geschäftsmodell zugute, das sich durch schlanke Strukturen und einen flexiblen Einsatz von Personalressourcen über Geschäftseinheiten hinweg auszeichne sowie durch die Ausrichtung auf Branchen, die vergleichsweise weniger stark vom Abschwung betroffen sind (wie Spitäler, Nahrungsmittel&Getränke, Einzelhandel). Die langen Vorlaufzeiten der Projekte erlaubten es zudem, Schwankungen in der Auslastung rechtzeitig zu antizipieren, heisst es. Swisslog werde die Entwicklung in den Zielmärkten aufmerksam verfolgen und bei Bedarf Massnahmen treffen.


Umsatz 2009 deutlich unter Vorjahreswert
Für 2009 rechnet Swisslog – vorbehältlich unvorhersehbarer Ereignisse – mit einem gegenüber dem Vorjahr um 15% bis 20% tieferen Umsatz und einer vergleichbaren EBITA-Marge. (awp/mc/pg/05)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.