Symantec: Kritische Sicherheitslücke im Flash Player – Noch kein Update

Der Hersteller Adobe teilte mit, man analysiere den Fehler. Ein Sicherheits-Update stehe noch nicht zur Verfügung. Der Flash Player wird zum Abspielen von Videos und Animationen verwendet und ist auf einer Vielzahl von Internet-Rechnern installiert.


Mehrere tausend Seiten gehackt
Wenn Nutzer infizierte Flash-Dateien im swf-Format aufrufen, lädt sich von chinesischen Websites die schädliche Software nach. Bislang sind laut Symantec mehrere tausend Seiten gehackt worden. «Deutsche Websites sind bislang nicht betroffen», sagt Daniel Bachfeld, Experte für Computersicherheit beim Fachmagazin «c’t» in Hannover. Eine Infizierung sei jedoch jederzeit möglich, betont er.


Firefox-Anwender sollen Add-ons einsetzen
Bis die Lücke geschlossen ist, sollten Surfer besondere Vorsicht walten lassen. Bachfeld rät Firefox-Anwendern, Zusatzprogramme (Add-ons) wie Flashblock oder NoScript einzusetzen. Sie verhinderten, dass in Websites eingebettete Flash-Elemente automatisch geladen werden. Anwender könnten die Multimedia-Dateien aber manuell starten, wenn sie die Quelle für vertrauenswürdig halten. Unerfahrene Nutzer des Internet Explorer sollten laut Bachfeld Flash vorerst deinstallieren. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.