Syngenta: Zuversichtlich für Marktanteilsgewinn im Pflanzenschutzbereich

Dies sagte Finanzchef Domenico Scala in einem Interview mit der «HandelsZeitung» (Ausgabe 11.10.). Scala begründet seine Zuversicht mit der im Vergleich zur Konkurrenz breiten geografischen Aufstellung sowie der starken Marktposition in den «drei entscheidenden Produktekategorien» Herbizide, Insektizide und Fungizide.


Einführung von «Triple Stack»-Saatgut bis 2008
Im Bereich Saatgut wird Syngenta gemäss Scala mit der Nutzung eigener Technologien die Rentabilität im Maissaatgutgeschäft schrittweise erhöhen. Bis 2008 will Syngenta ein «Triple Stack»-Saatgut einführen, welches nebst dem Maiswurzelwurm auch vor dem Maiszünsler schützen soll und gleichzeitig gegenüber dem Pflanzenschutzmittel Glyphosat tolerant ist. «Mais ist kommerziell die wichtigste Kulturpflanze», erklärt Scala den Stellenwert des Maises. Ausserdem verweist er auf die zunehmende Bedeutung zur Herstellung von Bioethanol.


Bestätigung der Gewinnziele
Scala bestätigte im Interview frühere Aussagen von Syngenta, wonach der Gewinn pro Aktie bis 2008 jährlich im zweistelligen Prozentbereich steigen soll. Mergers und Akquisitionen werden weiterhin nicht ausgeschlossen. «Sie sind Bestandteil unserer Strategie.» Hauptsächlich wolle Syngenta jedoch aus eigener Kraft wachsen.


(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.