Synthes erwirbt praktisch ganzes geistiges Eigentum der AO für ca. 1 Milliarde CHF

Zudem erwirbt Synthes für rund 1 Mrd CHF die Synthes-Markenrechte und im wesentlichen das ganze geistige Eigentum inklusive Patente und Know-How der Tochtergesellschaft der AO Stiftung, wie das Medizinaltechnik-Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Im Rahmen der Vereinbarung betreffend der Fortsetzung der Zusammenarbeit wird die AO Stiftung die Ausbildung der Chirurgen und die klinische Grundlagenforschung weiterführen und ihre Dienste zur Verfügung stellen.

Nur geringfügige Auswirkungen auf den Gewinn erwartet
Synthes rechnet damit, dass sich die Transaktion «geringfügig» auf den Gewinn im ersten Jahr nach in Krafttreten des Vertrags auswirken wird. Dieses hänge von allgemein üblichen Bedingungen sowie von verschiedenen regulatorischen Zustimmungen ab, heisst es im Communiqué.

Bezahlung in Aktien und Bargeld
Der Kaufpreis setzt sich aus einer Aktien- und einer Barkomponente zusammen. Synthes bietet 3’704’488 eigene Namenaktien sowie 475 Mio CHF in bar. 100 Mio CHF werden bei in Kraft treten des Vertrags fällig, 75 Mio CHF werden sechs Monate später bezahlt und 300 Mio CHF folgen in einheitlichen Teilzahlungen über eine Zeitspanne von 6 Jahren, so Synthes weiter.

(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.