Synthes/Q1: Verlangsamtes Wachstum – Wachstumsziel ausser Kraft gesetzt

Synthes steigerte den Umsatz im Startquartal 2009 um 3,1% auf 805,0 (VJ 781,0) Mio USD. Die Zunahme in Lokalwährungen fiel mit 9,6% knapp unter dem zweistelligen Niveau aus. Im vierten Quartal 2008 lag das Wachstum in Lokalwährungen noch bei 14,4%. «Insgesamt sind wir mit unseren Umsatzzahlen zufrieden, auch in Anbetracht des aktuellen Wirtschaftsklimas», lässt sich CEO Michel Orsiger in der Mitteilung zitieren.


Synthes bleibt hinter Erwartungen zurück
Mit den ausgewiesenen Umatzzahlen hat Synthes die Erwartungen der Auguren verpasst. Von AWP befragte Analysten haben im Durchschnitt mit einem Konzernumsatz von 844 Mio USD gerechnet.


Umsatzsteigerung in Nordamerika
In der grössten Region Nordamerika hat Synthes den Umsatz um 6,7% in LW auf 500,2 (471,9) Mio USD gesteigert. Die anhaltenden Bemühungen zur Einführung neuer Produkte und zum Ausbau des Aussendienstes seien durch geringere Behandlungsvolumen und zunehmenden Preisdruck teilweise neutralisiert worden.


Marktanteile in Europa gewonnen
In Europa verzeichnete Synthes ein zweistelliges Wachstum in Lokalwährungen von 15,4% auf 185,7 Mio USD; in Dollar gingen die Verkäufe allerdings um 2,8% zurück. Synthes habe aber weitere Marktanteile in der Region gewonnen. Neben dem Ausbau des Aussendienstes habe auch der harte Winter mit einer Zunahme wetterbedingter Unfälle und Frakturen zum Wachstum der Region beigetragen.


Indien und Südkorea Wachstumstreiber in Asien Pazifik
In Asien Pazifik hat Synthes den Umsatz um 7,9% in LW auf 77,9 (77,5) Mio USD erhöht – trotz zweier von der japanischen Regierung verhängter Preissenkungen im Bereich Trauma. Als Wachstumstreiber der Region nennt Synthes Indien und Südkorea, während der milde Winter und die hohe Arbeitslosigkeit in Nordasien das Ergebnis etwas belastet hätten.


Wichtige Produkteinführung von «ORACLE Spacer System»
Auf der Produkteebene habe sich im Bereich Trauma die LCP (Locking Compression Plate)-Plattform als wichtiger Wachstumstreiber erwiesen. Auch die Femurnägel TFN und PFNA sorgten weiterhin für «hervorragende» Ergebnisse und stiessen bei den Chirurgen auf breite Akzeptanz. Im Bereich Wirbelsäule hatten die Systeme SynFix-LR, Synapse, Zero-P und die ProDisc «massgeblich» zum Wachstum des Geschäftsbereichs beigetragen. Mit dem «ORACLE Spacer-System» habe im Berichtsquartal eine wichtige Produkteinführung stattgefunden.


Wachstumsziel wird vorübergehend ausser Kraft gesetzt
Mit 9,6% Wachstum in Lokalwährungen kam Synthes im ersten Quartal knapp unter dem bisher angepeilten prozentual zweistelligen Wachstum zu liegen. Weil nicht mehr sicher sei, ob das Ziel im laufenden Jahr erreicht werden kann, wird es vorübergehend ausser Kraft gesetzt, sagte ein Firmensprecher zu AWP. «Das hat aber nichts mit den Plänen der Regierung Obama zur Senkung der Gesundheitskosten zu tun», betonte er. Der Sprecher verwies vielmehr auf die allgemein tieferen Ausgaben der Konsumenten aufgrund der Wirtschaftskrise, vorab in den USA. «Weniger Ausgaben führen auch zu weniger Freizeitaktivitäten, was natürlich auch zu weniger Unfällen und Frakturen führt», erklärte er den Zusammenhang.


Synthes wurden in Anlegerkreisen bisher als wenig anfällig auf die wirtschaftliche Entwicklung erachtet, da die Produkte des Unternehmens grossmehrheitlich von den Krankenkassen ersetzt werden. «Einige Produkte haben einen Selbstbehalt – auch da spielen wirtschaftliche Erwägungen der Konsumenten eine kleine Rolle», sagte der Synthes-Sprecher zu AWP. Es sei durchaus möglich, dass Synthes das (vorübergehend) verworfene Ziel im Laufe des Jahres wieder in Kraft setzen wird, so der Sprecher weiter. Ob und wann dies geschehe, hänge vorab von der konjunkturellen Entwicklung ab.


«Vorsichtig optimistisch»
Die Zukunftsaussichten schätzt Synthes dennoch als «vorsichtig optimistisch» ein. Anstehende Produktlancierungen liessen zuversichtlich in die Zukunft blicken. Zur Gewinnerwartung für das laufende Jahr wurden wie üblich keine Angaben gemacht. (awp/mc/pg/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.