Telecom Italia kappt Prognose für 2008

Statt eines Umsatzes von 31 Milliarden Euro werde nun mit maximal 30,5 Milliarden Euro gerechnet. Beim operativen Gewinn (EBITDA) rechnet Telecom Italia mit rund 150 Millionen Euro weniger. Italiens grösster Telekomkonzern ist in Deutschland über seine Tochter Hansenet (Alice) präsent und hatte lange Zeit aggressiv um Kunden geworben, allerdings bleibt der wirtschaftliche Erfolg hinter den angepeilten Zielen zurück. Die Umsatzwartung für das laufende Jahr senkte der Konzern um 100 Millionen auf 1,2 Milliarden Euro.


Beim Überschuss ging es bergab
Der Konzernumsatz fiel in der ersten Jahreshälfte um 3,3 Prozent auf 14,84 Milliarden Euro und das EBITDA um 12,6 Prozent auf 5,54 Milliarden Euro. Beim Überschuss ging es um ein Viertel auf 1,14 Milliarden Euro bergab.


Auf dem Heimatmarkt massiv unter Druck
Telecom Italia steht wie andere frühere Staatskonzerne auf seinem Heimatmarkt massiv unter Druck. Mit einem Ausbau des Auslandsgeschäfts will die Gesellschaft ihr künftiges Wachstum sichern. Eine wichtige Rolle spielt dabei die südamerikanische Mobilfunktochter TIM Brasil und die deutsche Hansenet. (awp/mc/gh/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.