Telekomausrüster Nortel beantragt Gläubigerschutz

Nortel kämpft bereits seit Jahren mit grossen Problemen. Die weltweite wirtschaftliche Entwicklung habe die Lage nun weiter verschärft, hiess es. Noch habe Nortel flüssige Mittel von 2,4 Milliarden Dollar. Der Gläubigerschutz solle dem Konzern den Weiterbetrieb und die Sanierung ermöglichen. Eine Insolvenz mit Gläubigerschutz nach US-Recht (Chapter 11) bietet notleidenden Unternehmen die Chance zur Rettung. Sie können unter bestimmten Auflagen versuchen, neue Kreditkonditionen auszuhandeln und sich frisches Kapital zu verschaffen. (awp/mc/ps/27)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.