Teures Öl macht ExxonMobil reich

Der Kurs stieg am Donnerstag vorbörslich um 1 Prozent. Verwaltungsratschef Rex Tillerson sprach von starken Zahlen trotz einer anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheit. Mit dem Anspringen der Wirtschaft war auch die Nachfrage nach Öl und Gas gestiegen. Das wiederum treibt die Preise: Während ein Fass der US-Rohölsorte WTI vor einem Jahr teils noch für unter 70 Dollar zu haben war, kostet es aktuell rund 82 Dollar. Der Gesamtumsatz verbesserte sich in Folge nach Angaben des Unternehmens um 16 Prozent auf 95,3 Milliarden Dollar. Bereits der heimische Rivale ConocoPhillips und die britisch-niederländische Shell hatten dicke Gewinne eingefahren. Dabei kam den Konzernen auch zugute, dass sie in der Krise ihre Kosten kräftig gesenkt hatten. Am Freitag legt der US-Konzern Chevron seine Zwischenbilanz vor. (awp/mc/ss/30)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.