Thomas Cook verringert Verlust im ersten Halbjahr

Das Konzernergebnis vor Steuern verbesserte sich um 11,7 Prozent auf minus 215,7 Millionen Euro, teilte das zu gleichen Teilen der Lufthansa und KarstadtQuelle gehörende Unternehmen am Donnerstag in Oberursel mit. Der saisonbedingte Verlust sei dabei dank Buchgewinnen geringer ausgefallen. Der Umsatz erhöhte sich um 1,3 Prozent auf 2,436 Milliarden Euro. Der Monat April sei wegen eines sehr guten Ostergeschäftes überdurchschnittlich verlaufen.


Positiver Ausblick fürs laufende Jahr
Beim Ausblick auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres zeigte sich der Konzern positiv. Für den Sommer liege Thomas Cook konzernweit mit 4,8 Prozent bei den Buchungen über dem Vorjahr, beim gebuchten Umsatz um 5,2 Prozent. In Deutschland liegen die Buchungszahlen demnach deutlich mit 9,3 Prozent über dem Vorjahresniveau. Das wichtige britische Geschäft zeige sich dagegen mit 0,6 Prozent weiter leicht rückläufig.


Voraussetzungen für strategische Neuausrichtung geschaffen
Angesichts der insgesamt positiven Entwicklung erwarte der Cook-Vorstand, dass sich die Ertragslage trotz des schwierigen Marktumfeldes weiter verbessern und der Konzern seine Finanzziele erreichen werde. «Damit haben wir gute Voraussetzungen für die erfolgreiche Umsetzung unserer strategischen Neuausrichtung geschaffen», sagte Unternehmenschef Thomas Holtrop der Mitteilung zufolge. Der Konzern sei nun wieder in der Lage, in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu investieren und mittelfristig die Kapitalmarktfähigkeit herzustellen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.