Thomas Limberger, CEO Von Roll Holding AG

Von Alexander Saheb


Moneycab: Wie weit hat das erste Halbjahr Ihre Erwartungen erfüllt?


Thomas Limberger: Wir sind mit unserer Entwicklung im ersten Halbjahr zufrieden. Wir sind mit Umsatz und Bestellungseingang nahezu auf dem Niveau des ersten Halbjahres 2009, haben aber unseren EBIT deutlich steigern können (von CHF -7,8 Millionen auf CHF +11,9 Millionen). Gegenüber dem zweiten Halbjahr 2009 haben wir uns deutlich steigern können.



„Trotz der nach wie vor herausfordernden ökonomischen Rahmenbedingungen haben wir gute Zuwachsraten bei Umsatz und Bestellungseingang im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2009. Unterm Strich gehen wir davon aus, dass wir das Gesamtjahr 2010 besser als das Vorjahr abschliessen werden.“ Thomas Limberger, CEO Von Roll Holding AG


Gab es besonders dynamische Regionen oder Märkte?


Besonders hohe Wachstumsraten konnten wir in den Schwellenländern wie Indien, China und Brasilien erzielen. Aber auch Europa hat sich besser als erwartet entwickelt.


Was können Sie über die weiteren Aussichten für 2010 sagen?


Wir blicken zuversichtlich in die Zukunft. Trotz der nach wie vor herausfordernden ökonomischen Rahmenbedingungen haben wir gute Zuwachsraten bei Umsatz und Bestellungseingang im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2009. Unterm Strich gehen wir davon aus, dass wir das Gesamtjahr 2010 besser als das Vorjahr abschliessen werden.


In Tägerwilen/TG wurde ein Kompetenzzentrum für Solarenergie eröffnet. Wann kann mit marktfertigen Produkten für den Solarmarkt gerechnet werden und wie sind deren Aussichten?


Der Aufbau des Kompetenzzentrums Solar in Tägerwilen verläuft nach Plan. Unsere Planung sieht vor, dass wir Ende dieses Jahres einen Prototyp hergestellt haben werden. Die Installation der Pilotlinie ist für die zweite Jahreshälfte in 2011 geplant. Derzeit arbeiten wir mit Hochdruck an der Entwicklung einer Solarzelle der dritten Generation.



„Besonders hohe Wachstumsraten konnten wir in den Schwellenländern wie Indien, China und Brasilien erzielen“


Die Übernahme der BHU Umwelttechnik von Anfang 2010 wird als Schritt in Richtung Wachstumsmarkt Wasser angekündigt. Ist dieser Markt nicht bereits schon gut besetzt?


Bis 2050 wird eine Verdopplung des weltweiten Wasserverbrauchs erwartet. Die Nachfrage nach Technologien und Dienstleistungen zur Wasser- und Abwasseraufbereitung steigt daher stetig an. Ohne eine konkrete Prognose geben zu wollen, sind das beste Voraussetzungen für unseren Geschäftsbereich Wasser. Die BHU hat wegweisende Technologien zur Filtration von Wasser entwickelt und besitzt damit in vielen Bereichen einen Wettbewerbsvorteil. Es war uns wichtig, technologische Expertise als Ausgangslage für weiteres Wachstum in unser Unternehmen zu etablieren.


Welche besonderen Technologien könnten Von Roll dort noch voranbringen?


Mit der BHU verfügen wir über mehrere, weltweit patentierte Verfahren zur Wasserfiltrierung. Wir haben zum Beispiel ein weltweites Patent auf einen Prozessteil der Meerwasserentsalzung. Hier setzen wir eine Technologie ein, die eine Ablagerung von Bakterienschlamm an der Filtermembran verhindert. Damit können kostenintensive Reinigungsprozesse vermieden werden.


Warum rechnen Sie sich in diesen Märkten besondere Chancen aus?


Auf Basis unserer patentierten Technologie bieten wir individuelle Lösungen an, die insbesondere für den Markt für Industriewasseraufbereitung sehr interessant sind.


Welche Rolle spielt das Risikomanagement angesichts theoretisch immer möglicher Misserfolge beim Aufbau oder Einkauf neuer Geschäftsfelder?


Risiken minimieren wir durch eine sorgfältige Prüfung der Akquisitionsobjekte im Rahmen eines klar definierten Prozesses. Darüber hinaus fokussieren wir uns nur auf Unternehmen, die über spezielle Schlüsseltechnologien verfügen, die langfristig hohe Wachstums- und Profitabilitätsraten versprechen. Wir lassen uns hierbei grundsätzlich nicht treiben und gehen mit Augenmass vor.


Bewertet Von Roll im Gegenzug angestammte Geschäftsbereiche als ausgereizt?


Unsere angestammten Geschäftsfelder haben im Rahmen des grundsätzlichen Wachstums des Energiemarktes noch Potential. Für den Energiemarkt, den wir mit unserem Geschäftsbereichen Insulation und Transformers beliefern, werden nach wie vor hohe Wachstumsraten prognostiziert. Dies resultiert zum einen aus notwendigen Investitionen in Energieinfrastruktur in den schnell wachsenden Volkswirtschaften wie China, Indien und Brasilien. Zum anderen aus Ersatzinvestitionen in überalterte Infrastruktur in den westlichen Industrieländern. Zudem haben wir Tag für Tag neue Ideen, wie wir mit unseren Produkten in neue Anwendungsgebiete vorstossen können.



„Betrachtet man die letzten fünf Jahre (29.6.2005 bis heute), so hat sich der Wert der Von Roll Aktie von CHF 2,19 auf CHF 5,55 um 153% gesteigert. Für einen mittel- bis langfristig denkenden Anleger ist das eine durchaus attraktive Steigerung.“


Die Aktien der von Roll sind zu rund 64 Prozent in der Hand der deutschen Familie von Finck. Bemerken Sie diese besondere Konstellation im Alltag, beziehungweie gibt es bei der Führung Unterschiede zu einem mehrheitlich in Streubesitz befindlichen Unternehmen?


Nein, es gibt keine Unterschiede.


Als Kleinanleger hatte man mit den Aktien der von Roll in den vergangenen Jahren eher wenig Freude. Welche Gründe sprechen heute für ein Investment?


Betrachtet man die letzten fünf Jahre (29.6.2005 bis heute), so hat sich der Wert der Von Roll Aktie von CHF 2,19 auf CHF 5,55 um 153% gesteigert. Für einen mittel- bis langfristig denkenden Anleger ist das eine durchaus attraktive Steigerung. Unsere aktuellen Zahlen zeigen, dass sich die Märkte unserer angestammten Geschäftsfelder erholen. Zudem werden diesen Märkten langfristig kontinuierliche Wachstumsraten vorausgesagt. Unsere Fundamentalfaktoren sind intakt. Weiterhin haben wir unsere Massnahmen zur Effizienz- und Profitabilitätssteigerung forciert. Resultate sind bereits jetzt deutlich spürbar. Darüber hinaus versprechen unsere jüngsten Geschäftsbereiche Wasser und Solar hervorragende Wachstumschancen. Wir sind zuversichtlich, dass wir den Wert der Von Roll für unsere Aktionäre Schritt für Schritt spürbar steigern werden.


Für 2009 wurde eine Dividende von 0,10 Franken entrichtet. Wenn Sie privat anlegen, sind dann eher die Dividendenrendite oder das Kurspotenzial ein Kaufgrund?


Beide Faktoren spielen bei der Anlageentscheidung eine Rolle und müssen von Fall zu Fall sorgfältig abgewogen werden.


Was gefällt Ihnen persönlich bei der Arbeit bei von Roll am besten?


Die strategische Neuausrichtung der Von Roll war unser grösstes Ziel, dem wir in grossen Schritten entgegeneilen. Diesen Prozess tagtäglich immer weiter voran zu treiben, ist für mich die grösste Motivation.






Der Gesprächspartner:
Thomas Limberger ist Präsident und Delegierter des Verwaltungsrates der Von Roll Holding AG. Er ist deutscher Staatsangehöriger und erwarb einen Abschluss am Institut Supérieur de Gestion in Paris. An der University of New York konnte er einen MBA in Finance & Strategic Management absolvieren. Von 1995 bis 2001 war er bei der Fresenius AG und Fresenius Medical AG im deutschen Bad Homburg in verschiedenen Managementfunktionen tätig. Anschliessend war er bis 2005 CEO und Länderverantwortlicher von General Electric Deutschland, Österreich und Schweiz. Zwischen 2005 und 2007 war Limberger Vizepräsident des Verwaltungsrates und CEO der OC Oerlikon AG.


Neben seiner Tätigkeit bei Von Roll ist er Mitglied des Verwaltungsrats der SGS (Société Générale de Surveillance) und Mitglied des Verwaltungsrats von Mövenpick Hotels & Resorts.


Das Unternehmen:
Als eines der traditionsreichsten Industrieunternehmen der Schweiz fokussiert sich die Von Roll Holding AG auf Erzeugnisse zur Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung. Das Geschäftsportfolio der Von Roll Holding AG teilt sich in fünf Geschäftssegmente auf: Von Roll Insulation ist Weltmarktführer für Isolationsprodukte, -systeme und -services. Von Roll Composites stellt Verbundwerkstoffe und Teile für verschiedenste Industrieanwendungen her. Von Roll Transformers bietet Komplettlösungen für den stark expandierenden Markt der Hochleistungstransformatoren an. Von Roll Water stellt Lösungen für verfahrenstechnische Aufgaben in der Wasser- und Abwasseraufbereitung zur Verfügung. Von Roll Solar entwickelt eine Solarzelle der 3. Generation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.