Titlis Rotair mit rückläufigem Ertrag und Ergebnis

Als Grund für den etwas tieferen Umsatz nennt das Unternehmen in einer Mitteilung vom Donnerstag die eher schlechten Februar-Wochenenden wie auch das schlechte Wetter im März. Der EBITDA fiel mit 8,7 Mio CHF um 11% tiefer aus, das Ergebnis lag mit 3,9 Mio CHF 13% unter Vorjahr. Der Fremdkapitalanteil konnte gegenüber dem Jahresabschluss vom 31. Oktober 2008 um 1% auf 50% gesenkt werden.


«Leicht erhöhter» Personalaufwand
Die Einnahmen der Transportanlagen sanken im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um 3% auf 17,3 Mio CHF. Wegen eines «leicht erhöhten» Personalaufwandes war der EBITDA mit 7,5 Mio CHF um 6% unter demjenigen des Vorjahres. Vor allem durch günstigere Finanzkosten sei das Jahresergebnis der Bahnen mit 3,5 Mio CHFR aber im selben Rahmen wie 2007/08 ausgefallen.


Restauranteinnahmen ebenfalls rückläufig
Die Restauranteinnahmen waren 4% tiefer als im Vorjahr, wobei sich die seit einem Jahr in Betrieb stehende Skihütte bei der Station Stand grosser Beliebtheit erfreue und nochmals 3% zugelegt habe, heisst es. Der Gewinn belief sich auf 0,21 Mio CHF (Vorjahr 0,6 Mio CHF). Die Einnahmen des Hotel Terrace in Engelberg waren rund 6% tiefer als im Vorjahr. Es trägt mit einem Gewinn von 0,1 (VJ 0,27) Mio CHF an das Gesamtergebnis bei.


Sommer 2009: «Moderate Umsatzeinbussen» erwartet
Bezüglich Aussichten für den Sommer 2009 gibt sich die Gesellschaft eher vorsichtig. Zwar sei trotz Finanzkrise in den Frühlingsmonaten ein erfreulicher Gruppen-Ausflugsverkehr, besonders aus den Stammmärkten China und Indien, festzustellen. Man gehe jedoch davon aus, in den kommenden Sommermonaten wegen der labilen Wirtschaftslage, «moderate Umsatzeinbussen» hinnehmen zu müssen. (awp/mc/ps/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.