Tokio-Schluss: Schwach – Rezessionssorgen halten an

Der breiter gefasste TOPIX verlor 1,59 Prozent auf 875,23 Punkte. «Das Schlimmste der Finanzkrise haben wir möglicherweise hinter uns. Nun muss sich der Markt dem Problem stellen, dass niemand weiss wie schlimm sich die Wirtschaft abschwächen wird und wo der Boden gefunden wird», sagte Portfolio-Manager Koichi Ogawa von Daiwa SB Investments.


Insbesondere die Handelshäuser, die einen hohen Anteil an Öl- und Gasprojekten halten, kamen mit dem fallenden Ölpreis unter Druck. So verloren Mitsubishi 8,1 Prozent auf 1.387 Yen, für Mitsui & Co fielen um 4,6 Prozent auf 928 Yen.


Auch Minenwerte kamen durch den niedrigeren Kupferpreis unter Druck – Nippon Mining rutschten um 9,5 Prozent auf 256 Yen ab. Aktien des Metallhändlers Hakudo sackten nach einem gesenkten Ausblick für das Gesamtjahr um 10,5 Prozent auf 682 Yen ab.


Exportorientierte Titel litten erneut unter einem weiter starken Yen. Für Canon ging es um 3,5 Prozent auf 3.040 Yen nach unten. Honda Motor rutschten mit minus 4,2 Prozent auf 2.145 Yen ans Ende des Nikkei-225-Index. (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.