Tokio-Schluss: Sehr fest – Erholung nach kräftigen Verlusten

Dazu trug laut Händlern auch der zum Dollar wieder abgeschwächte Yen bei. Es werde zunehmend darauf gehofft, dass US-Notenbankchef Ben Bernanke an diesem Nachmittag vor dem US-Kongress seine Unterstützung anbieten werde, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen, hiess es am Markt.
Der Nikkei-225-Index schloss mit plus 2,07 Prozent auf 13.783,45 Punkte, nachdem er tags zuvor angesichts der Sorge über eine Rezession in den USA um mehr als drei Prozent eingebrochen war. Insgesamt hatte der Nikkei in den vergangenen vier Handelstagen 1.100 Punkte eingebüsst. Der breit gefasste TOPIX stieg an diesem Morgen um 2,16 Prozent auf 1.330,44 Punkte. Das Handelsvolumen fiel von 3,03 Milliarden Aktien am Mittwoch auf 2,80 Milliarden.

Die Aktien des Grundstücksentwicklers Mitsui Fudosan stiegen um 6,2 Prozent auf 2.130 Yen. Mitsubishi Estate gewannen 7 Prozent auf 2.450 Yen. Sumitomo Realty & Development rückten um 4,2 Prozent auf 2.245 Yen vor. Unter den Stahlwerten legten Nippon Steel um 3,1 Prozent auf 630 Yen zu. Sumitomo Metal Industries stiegen um 3,5 Prozent auf 506 Yen. Für die Titel des Machinenbauers Komatsu ging es um 2,5 Prozent auf 2.425 Yen nach oben.

Die Anteilsscheine der Mitsubishi UFJ Financial Group stiegen ungeachtet eines Artikels in der Zeitung «Nikkei» um 2,1 Prozent auf 972 Yen. Dort hatte es geheissen, dass die grossen japanischen Banken mehr als 50 Milliarden Yen Verluste durch das Geschäft mit zweitklassigen Krediten im Geschäftsjahr bis Ende März verlieren dürften. Mizuho Financial gewannen 5,3 Prozent auf 483.000 Yen, während Sumitomo Mitsui Financial (SMFG) um 0,8 Prozent auf 802.000 Yen sanken.

Die Titel exportorientierter Auto- und Unterhaltungselektronikhersteller profitierten von dem wieder etwas schwächeren Yen: Toyota Motor stiegen um 3 Prozent auf 5.470 Yen. Honda Motor verteuerten sich um 3,9 Prozent auf 3.220 Yen und Sony stiegen um 2,7 Prozent auf 5.660 Yen. (awp/mc/th)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.