Tokio-Schluss: Sehr fest – US-Börsen und schwächerer Yen

Der TOPIX legte um 2,37 Prozent auf 1.380,63 Zähler zu. «Die Anleger haben Aktien zurückgekauft und Staatsanleihen abgestossen», sagte Fumiyuki Nakanishi, Stratege bei SMBC Friend Securities. Vorreiter unter den Gewinnern waren Aktien exportorientierter Unternehmen. Für die Titel des Unterhaltungselektronik-Herstellers Sony ging es um 3,7 Prozent auf 5.080 Yen nach oben. Canon verteuerten sich um 3,9 Prozent auf 5.540 Yen, und Papiere des Halbleiterherstellers Tokyo Electron stiegen um 4,1 Prozent auf 7.120 Yen. Anteilsscheine von Nikon legten um 5,1 Prozent auf 3.310 Yen zu. Toyota Motor gewannen 3,4 Prozent auf 5.190 Yen. Für Honda Motor standen Kursgewinne von 3,1 Prozent auf 3.360 Yen zu Buche.


Die Aktien des Sachversicherers Mitsui Sumitomo Insurance legten um 4,3 Prozent auf 4.100 Yen zu. Papiere des Reifenherstellers Bridgestone gewannen 3,6 Prozent auf 1.754 Yen. Sumitomo Realty & Development schlossen 7,7 Prozent höher bei 2.675 Yen. Aktien des Brokerhauses Nomura Holdings gewannen 3,1 Prozent auf 1.777 Yen. Für Titel von Seven & I Holdings ging es um 2,7 Prozent auf 3.050 Yen hoch, nachdem eine Zeitung berichtet hatte, dessen Verbrauchermarktbetreiber Seven-Eleven Japan plane in China den Aufbau eines Netzes von Franchise-Geschäften.


Itochu verteuerten sich um 0,6 Prozent auf 1.215 Yen. Das Handelshaus will rund 1,3 Milliarden Yen (12,4 Millionen US-Dollar) für eine 10-prozentige Beteiligung an der norwegischen Scatec Solar AS ausgeben, um wie angestrebt sein Engagement im europäischen Solarenergiegeschäft auszuweiten. Toppan Printing legten um 3,1 Prozent auf 1.179 Yen zu. Die Zeitung «Nikkei» hatte berichtet, das Unternehmen wolle für 28 Milliarden Yen (267,5 Millionen Dollar) seine Produktionskapazität für LCD-Farbfilter in Taiwan verdreifachen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.