Tokio-Schluss: Sehr schwach – Sorge um US-Konjunktur

Der japanische Leitindex ging dabei auf dem tiefsten Stand seit Oktober 2005 aus dem Handel. der breit gefasste TOPIX fiel um 3,56 Prozent auf 1.293,74 Punkte.


Laut Händlern belasteten Sorgen um ein Abrutschen der US-Konjunktur in die Rezession den japanischen Markt. Bei Börsianern herrsche Skepsis, ob das von US-Präsident George W. Bush vorgelegte Konjunkturförderpaket eine Rezession verhindern könne. Die USA sind der grösste Exportmarkt für Japan. «Das Paket ist nicht ausreichend um eine signifikante Wirkung zu erzielen», sagte Fumiyuki Nakanishi, Chefstratege bei SMBC Friend Securities. Derzeit gebe es keinen Grund für Investoren japanische Aktien zu kaufen, zumal die US-Notenbank Fed ihre Leitzinsen um einen halben Punkt senken werde und das den Yen weiter stärke, sagte Nakanishi. Er rechnet mit anhaltender Zurückhaltung am Markt.


Aktien sackten am breiten Markt ab, wobei laut Händlern Rohstoffwerte zu den grössten Verlierern zählten. Nippon Steel rutschten um 2,4 Prozent auf 647 Yen ab. Sumitomo Metal Mining schlossen mit minus 5,1 Prozent bei 1.648 Yen. Bei den Ölwerten büssten Nippon Oil um 4,9 Prozent ein.


Auch Immobilienwerte seien auffällig schwach gewesen, hiess es. Mitsui Fudosan fielen um 4,0 Prozent auf 2.165 Yen. Mitsubishi Estate verloren 3,9 Prozent auf 2.445 Yen und Sumitomo Realty & Development gaben 2,9 Prozent auf 2.315 Yen ab. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.