Tokio-Schluss: Sehr schwach – Toyota brechen ein

Der Nikkei-225-Index rutschte um 6,53 Prozent auf 8.899,14 Zähler ab. Für den breiter gefassten TOPIX ging es um 5,96 Prozent auf 909,30 Punkte nach unten. «Nachdem die US-Präsidentschaftswahl nun vorüber ist, richten sich die Augen der Anleger wieder auf die Probleme in der Wirtschaft. Und hier setzt sich langsam durch, dass es keine schnelle Lösung gibt, um eine Rezession zu verhindern», sagte Stratege Hideyuki Ishiguro von Okasan Securities. Nachdem zuletzt Schnäppchenjäger den Nikkei nach oben getrieben hätten, seien nun wieder die Bilanzen der Unternehmen ausschlaggebend für die Anlageentscheidungen.


Toyota Motor legten nach Börsenschluss Zahlen vor und senkte seine Gewinnprognose deutlich stärker als erwartet. Die Titel brachen bereits in Befürchtung schwacher Zahlen um 10,4 Prozent auf 3.810 Yen ein. Die Zeitung «Tokyo Shimbun» hatte zuvor berichtet, dass der Autobauer einen Gewinneinbruch erleiden und die Erwartungen enttäuschen könnte. Davon wurden auch die Konkurrenten mit nach unten gezogen. Isuzu Motors, die selbst ihren Ausblick senkten und durch Analysten abgestuft wurden, brachen um 20,7 Prozent auf 161 Yen ein. Honda Motor gaben um 9,8 Prozent auf 2.475 Yen nach, für Nissan Motor ging es um 9 Prozent auf 455 Yen runter.


Der wieder steigende Yen brachte auch andere Expertwerte unter Druck. So rutschten Canon um 12,6 Prozent auf 3.470 Yen ab, Sony büssten 11,1 Prozent auf 2.295 Yen ein und Panasonic verloren 8,5 Prozent auf 1.589 Yen. Technologietitel waren ebenfalls unter den Verlierern zu finden, nachdem Cisco Systems vor einem Umsatzeinbruch gewarnt hatte. Daraufhin verloren Kyocera 8,9 Prozent auf 5.530 Yen und Elpida Memory, die nach Börsenschluss selbst Zahlen vorlegten, sackten um 6,5 Prozent auf 630 Yen ab. (awp/mc/ps/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.