Tokio-Schluss: Uneinheitlich – Vorgaben und Gewinnhoffnung

Die Kursverluste an der Wall Street hätten die Stimmung etwas getrübt, sagten Händler. Erwartungen an einen positiven Verlauf der Quartalsberichterstattungssaison sorgten den Angaben zufolge aber für Stabilität nach unten.

Im Stahlsektor hätten Spekulationen über eine fortgesetzte Konsolidierung die Kurse beflügelt, hiess es. So kletterten Nippon Steel um 4,3 Prozent auf 695 Yen. Sumitomo Metal Industries gewannen 1,2 Prozent auf 516 Yen. Kobe Steel legten um 2,2 Prozent auf 413 Yen zu. JFE Holdings beendeten den Handel 2,2 Prozent höher bei 6.360 Yen.

Mitsubishi Heavy Industries kletterten nach einem Pressebericht um 3,0 Prozent auf 580 Yen. Der „Nihon Keizai Shimbun“ zufolge will das Unternehmen Lithium-Ionen-Batterien für Elektro- und Hybrid-Autos herstellen. Der Verkauf in Japan und in Übersee solle ab 2010 starten.

Bauwerte standen nach den Durchsuchungen am Vortag im Zusammenhang mit möglicherweisen verbotenen Preisabsprachen erneut unter Druck. Obayashi verloren 2,3 Prozent auf 733 Yen. Kajima gaben 3,7 Prozent auf 544 Yen ab. Shimizu schlossen 3,1 Prozent tiefer bei 612 Yen. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.