Tokio-Schluss: Verluste – Nikkei wieder unter 14.000 Punkten

Der Leitindex schloss damit zum ersten Mals seit dem 13. Mai 2008 wieder unter 14.000 Punkten. Der breiter gefasste TOPIX verlor 2,13 Prozent auf 1.370,09 Punkte. Der Markt trete in eine kurzfristige Korrekturphase ein, in der die Titel austesteten, wie weit sie fallen können, sagte Chefstratege Soichiro Monji von Daiwa SB. Die Aktien der Banken fielen im Einklang mit ihren Wettbewerbern aus den USA und angesichts erneut aufgekommener Sorgen über die Finanzkrise. Mizuho Financial verbilligten sich um 5,00 Prozent auf 514.000 Yen, Mitsubishi UFJ Holdings gaben 4,5 Prozent auf 1.008 Yen nach. Sumitomo Mitsui verloren 4,4 Prozent auf 821.000 Yen.


Die Aktien des Stahl-, Handels- und Schiffssektors gaben aufgrund von Gewinnmitnahmen ebenfalls nach. Nippon Steel verloren 1,3 Prozent auf 694 Yen. Mitsubishi Corp. Mitsubishi gaben 3,1 Prozent auf 3.810 Yen nach und Kawasaki Kisen Kaisha fielen um 3,6 Prozent auf 1.199 Yen. Die grossen Exporttitel litten unter der Sorge über einen starken Yen und gaben nach. Toyota Motor verloren 3,3 Prozent auf 5.240 Yen. Für Sony ging es um 2,7 Prozent auf 5.020 Yen nach unten. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.