Tornos: Reingewinn fällt in den ersten 9 Monaten auf 8,3 Mio. Franken

Dies teilte das im Drehmaschinenbau tätige Unternehmen mit. Im Vorjahr profitierte allerdings der Reingewinn noch von der Aktivierung von steuerlichen Verlustvorträgen in der Höhe von 2,4 Mio CHF, während im laufenden Geschäftsjahr ein Steueraufwand von 1,5 Mio CHF verbucht wurde. Damit hat Tornos die Erwartungen der Bank Vontobel in etwa getroffen und mit dem Reingewinn gar leicht besser abgeschnitten. Vontobel hatte einen Umsatz von 200,0 Mio CHF, einen EBIT von 12,0 Mio CHF sowie einen Reingewinn von 7,5 Mio CHF prognostiziert. Die Nettoverschuldung lag per Ende September bei 4,8 Mio CHF und das Eigenkapital bei 157,2 Mio CHF, entsprechend 68,1% der Bilanzsumme.


Gute Auftragslage im Juli und August
Im Juli und August habe der Auftragseingang in der gleichen Grössenordnung gelegen wie im Vorjahr und damit über dem Stand des zweiten Quartals 2008. Die jüngste Entwicklungen der Finanzkrise im September und Oktober hätten aber für eine erneute Abschwächung gesorgt.


Prognosen derzeit «unvernünftig»
Für das Gesamtjahr 2008 macht Tornos in der Mitteilung keine Angaben. «In der aktuellen makroökonomischen Lage wäre es unvernünftig, Prognosen abzugeben», heisst es nur. Tornos hatte den Ausblick für das Gesamtjahr 2008 bereits zweimal reduziert, zuletzt im August und davor im Mai. Gemäss der letzten Prognose sollte ein Umsatz zwischen 270 und 290 Mio CHF sowie eine EBIT-Marge in der Grössenordnung von 7 bis 9% erreicht werden. Dies unter der Voraussetzung, dass sich die Wirtschaftslage auf dem Niveau der vergangenen Monate halten könne und unter Vorbehalt konjunktureller Schwankungen.


Reduktion der Kapazitäten
Nach der Gewinnwarnung im August hatte Tornos im September angekündigt, dass die Kapazitäten im zweiten Semester 2008 erneut reduziert werden sollen. Bereits im ersten Semester ist die Produktionskapazität dank der Anwendung des flexiblen Arbeitszeitmodells um rund 15% zurückgefahren worden. Angesichts des stabilen Konjunkturniveaus scheine für die zweite Jahreshälfte eine Reduktion in derselben Grössenordnung angemessen, hiess es im September.


Weitere Kostensenkungsmassnahmen
Die Massnahmen gälten nicht für das ganze Semester, sondern lediglich für den Monat Oktober. Die Kapazitätsanpassung werde über die Methode der Arbeitszeitflexibilisierung in Kombination mit Kurzarbeit ermöglicht. Für 2009 kündigt nun Tornos «ähnliche» Massnahmen an. Die Kapazität soll in jedem Fall an die neue Marktsituation angepasst werden. Parallel dazu würden weitere Kostensenkungsmassnahmen umgesetzt, um die Profitabilität der Gruppe zu sichern. (awp/mc/pg/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.