Tornos: Reingewinn mit minus 18,6 Prozent – Prognosen unverändert

Der EBIT fiel dagegen um 19,2% auf 10,9 (13,5) Mio CHF, die EBIT-Marge dementsprechend auf 6,2 (8,0)% zurück. Der Reingewinn lag um 18,6% unter dem Vorjahreswert bei 10,6 (13,0) Mio CHF, wie das im Drehmaschinenbau tätige Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Rückgang des Reingewinns sei in diesem Ausmass erwartet worden und hauptsächlich auf das schwache erste Quartal zurückzuführen. Die Nettoverschuldung lag per Ende September bei 12,1 Mio CHF, das Eigenkapital bei 111,3 Mio CHF, entsprechend 60,3% der Bilanzsumme.


Anstieg des Bestellungseingangs
Der Anstieg des Bestellungseingangs weise auf eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit in den ersten neuen Monaten hin, schreibt Tornos. Die grössten Fortschritte seien dabei in den Märkten Asien und Schweiz sowie in der Medizinaltechnologie erzielt worden. Deutschland und die Automobilindustrie trugen nur einen kleineren Teil zum Wachstum bei.


Prognose für 2007 schwierig
In den letzten beiden Monaten seien die Aufträge etwas rückläufig gewesen, daraus lasse sich aber nicht ableiten, dass die Entwicklung auf die Volatilität des Geschäftes zurückzuführen sei oder dass es sich um erste Anzeichen einer Trendwende handle. Eine Prognose für 2007 sei deshalb schwierig. Sollte die beschriebene Tendenz tatsächlich der Beginn eines Rückgang sein, könnte die Geschäftstätigkeit zu Beginn des kommenden Jahres darunter leiden.


Prognose für’s Gesamtjahr bestätigt
Für das Gesamtjahr 2006 hält Tornos an den bisherigen Prognosen fest. Demnach soll ein Umsatz zwischen 240 und 250 Mio CHF sowie eine EBIT-Margen zwischen 6 und 7% erreicht werden. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.