Toyota ruft Millionen von Autos zurück

Nach Angaben der Toyota Motor Sales USA könnte das Gaspedal der betroffenen Modelle unter eine lose Fussmatte geraten und das Bremsen erschweren.


US-Verkäufe eingebrochen
Die gewaltige Rückrufaktion betrifft weit mehr Autos als Toyota im vergangenen Jahr in den USA verkauft hat – rund 2,2 Millionen Stück. Der Rückruf trifft den Konzern ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, da Toyota durch Belebung des US-Geschäfts heftige Verluste abzubauen versucht. Wegen der globalen Absatzkrise waren Toyotas Neuverkäufe in den USA zwischen Januar und August um 29 Prozent eingebrochen. Dank der auch in den USA zeitlich befristet eingeführten Abwackprämie hatte es jüngst für Toyota Anzeichen einer Erholung gegeben.


Lose Fussmatten auch in anderen Ländern?
Vom Rückruf in den USA sind die Modelle Camry (2007 bis 2010), Avalon (2005 bis 1010), Prius (2004 bis 2009), Tacom (2005 bis 2010), Lexus ES350 (2007 bis 2010), Tundra (2007 bis 2010) und IS250 (2006 bis 2010) sowie IS350 betroffen. Nach Angaben der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo will Toyota prüfen, ob möglicherweise auch in anderen Ländern verkaufte Autos lose Fussmatten haben. (awp/mc/ps/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.