Toyota setzt auf Heimatmarkt

Der Autobauer werde «mit allen Mitteln» verhindern, in drei Jahren in Folge in den roten Zahlen zu bleiben. Der Autohersteller hatte im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr einen Verlust von 437 Milliarden Yen (3,28 Milliarden Euro) verbucht – der erste Verlust in mehr als 70 Jahren Firmengeschichte. Im Geschäftsjahr davor hatte der erfolgsverwöhnte Branchenprimus noch 1,72 Billionen Yen verdient. Toyota erwartet einen operativen Verlust von 850 Milliarden Yen im laufenden Geschäftsjahr, das im April begann.


Anhaltende Schwierigkeiten erwartet
Toyoda geht davon aus, dass die Lage der Branche in den kommenden beiden Jahren schwierig bleibt. Allerdings sorgten Steuererleichterungen und Fördermittel für spritsparende Autos für eine Belebung des japanischen Heimatmarktes. Toyota ist ein führender Hersteller von Hybrid-Autos.


Weltweite Produktion um knapp 39 Prozent eingebrochen
Die weltweite Produktion des Autobauers war im Mai im Jahresvergleich um fast 39 Prozent eingebrochen. Die Exporte gingen um 51,3 Prozent zurück. Besonders betroffen war die Produktion in Japan: Sie wurde um fast 42 Prozent zurück gefahren. Der Absatz in Japan sank um gut 23 Prozent. Die Produktion ausserhalb Japans ging um gut 36 Prozent zurück. (awp/mc/ps/11) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.