Traktoren-Hersteller Deere auf Talfahrt

Nach Steuern belief sich das Minus auf 222,8 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Überschuss von 345 Millionen Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen im US-Bundesstaat Illinois mitteilte. Der Umsatz in der Periode August bis Oktober sackte um 28 Prozent auf 5,3 Milliarden Dollar ab – das Minus war allerdings kleiner als befürchtet.


Negativtrend hält an
Das Unternehmen setzt damit seinen Negativtrend fort. Schon im dritten Geschäftsquartal war der Umsatz um 24 Prozent auf 5,88 Milliarden Dollar, der Gewinn um 27 Prozent auf 420 Millionen Dollar gesunken. Neben den Abschreibungen seien vor allem Abfindungen im Zusammenhang mit dem eingeleiteten Stellenabbau für den Verlust verantwortlich. Ohne diese Sonderkosten in Höhe von 322 Millionen Dollar wäre ein Überschuss von 99 Millionen Dollar erwirtschaftet worden, teilte das Unternehmen mit.


Weiterer Umsatzrückgang erwartet
Im gesamten Geschäftsjahr 2008/09 verbuchte der Traktorbauer einen Nettogewinn von nur noch 873,5 Millionen Dollar nach einem Plus von 2,0 Milliarden Dollar im Vorjahr. Der Umsatz fiel um 19 Prozent auf 23,1 Miliarden Dollar. Konzern-Chef Samuel R. Allen sprach allerdings von einem solide profiablen Jahr und verwies auf die anhaltend starke Finanzlage des Unternehmens.


Für das laufende Geschäftsjahr 2009/10 rechnet Deere mit einem Umsatzminus von einem Prozent, wobei die Erlöse im ersten Geschäftsquartal um rund zehn Prozent sinken dürften. Der Überschuss soll 2009/10 bei rund 900 Millionen Dollar liegen. Die Deere-Aktie reagierte auf den Quartalsausweis mit Verlusten. (awp/mc/pg/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.